Schreiben lernen Vorlagen: Altersgerechtes Lernmaterial für Vor- und Grundschüler

Das Schreiben lernen ist ein Abenteuer, das für die meisten Kinder mit der Einschulung beginnt. Eltern beobachten mit Freude und Stolz, wie ihre Sprösslinge die ersten Buchstaben zu Papier bringen, und fragen sich nicht selten, ob und wie sie den Lernprozess zuhause unterstützen können. Eine Möglichkeit ist es, zum Schreiben lernen Vorlagen zu verwenden. Welche Übungen Kinder optimal beim Erlernen des Schreibens fördern, welche Merkmale gute Vorlagen auszeichnen und wie Sie die Arbeitsblätter sinnvoll einsetzen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Warum sind zum Schreiben lernen Vorlagen praktisch?

Die meisten Eltern haben keine Ausbildung im pädagogischen oder didaktischen Bereich, weshalb es ihnen schwer fallen dürfte, Arbeitsblätter vollständig selbst zu gestalten. Ganz zu schweigen davon, dass dies auch mit einem erheblichen Zeitaufwand einhergehen würde, den schlicht und ergreifend nicht jeder leisten kann. Dann schaffen Vorlagen Abhilfe und ermöglichen eine unkomplizierte Förderung des Kindes in den eigenen vier Wänden.

Schreiben lernen Vorlagen: Die Spreu vom Weizen trennen

Das A und O für ein erfolgreiches Lernerlebnis mit Vorlagen ist es, die Arbeitsblätter sorgfältig auszuwählen. Online sind schließlich zigtausende Vorlagen zum Download verfügbar, von denen längst nicht alle wirklich gut geeignet sind. Im schlimmsten Fall erhalten Sie Lernmaterialien, die weder altersgerecht noch stimmig aufgebaut sind und Ihr Kind mehr verwirren als sie ihm nützen. Unser Rat lautet daher: Laden Sie Arbeitsblätter nicht wahllos herunter, sondern sehen Sie sich verschiedene Optionen an und treffen Sie bewusst eine Auswahl. Auf welche Merkmale Sie dabei achten sollten, lesen Sie später in diesem Artikel.

Schreiben lernen Vorlagen: Welche Übungen sind sinnvoll?

Wenn Sie online durch das Angebot an Vorlagen zum Schreiben lernen stöbern, fällt Ihnen sicherlich auf, dass die Arbeitsblätter mit unterschiedlichen Arten von Übungen und Aufgabenstellungen gefüllt sind. Mit der Zeit werden Sie aber auch bemerken, dass sich ein- und dieselben Aufgabentypen immer wieder wiederholen. Dabei handelt es sich dann um die recht klassischen Übungsmodelle zum Schreiben lernen, die sich bewährt haben und damals wie heute gerne genutzt werden. Besonders beliebt und gängig sind diese Übungsarten:

Schreiben lernen Vorlagen mit Schwungübungen

Schwungübungen sind wunderbare Allrounder, die verschiedene Lernkomponenten miteinander verbinden. Sie beinhalten vorgezeichnete Linien, denen das Kind mit dem Stift folgen soll. Dabei ist eine große Vielfalt gegeben: Mal sollen Geraden und Bögen, mal Zacken und geometrische Muster und mal Spiralen oder Schleifen nachgefahren werden. Schwungübungen fördern dabei Konzentration, Augen-Hand-Koordination und Feinmotorik gleichermaßen, wobei nebenbei die korrekte Stiftführung geübt wird. Alles Kompetenzen, die zum Schreiben benötigt werden. Auch wenn es bei den meisten Schwungübungen also (noch) nicht um konkrete Buchstaben geht, können sie den Übungen zum Schreiben lernen zugeordnet werden. Eine bunte Auswahl an Schwungübungen zu verschiedenen Themenfeldern finden Sie bei unseren Arbeitsblättern. Dort können Sie die Vorlagen direkt herunterladen und ausdrucken – völlig kostenfrei.

Buchstaben und Worte nachspuren

Das klassische Nachspuren von Buchstaben und Worten ist an das Prinzip der Schwungübungen angelehnt. Nun geht es aber ganz konkret um das Nachfahren vorgezeichneter Lettern, die dick umrandet, durchgezogen oder gestrichelt vorliegen können. Hierbei lernen die kleinen Übenden den genauen Bewegungsablauf beim Schreiben eines bestimmten Buchstabens kennen, wobei die Bewegungsrichtungen oftmals durch Pfeile angezeigt werden.

Schreiben mit Hilfslinien

Wenn das Nachspuren keine Schwierigkeiten mehr bereitet, können im nächsten Schritt beim Schreiben lernen Vorlagen mit Hilfslinien verwendet werden. Die Hilfslinien unterstützen dabei, die Buchstaben in der richtigen Höhe anzusetzen, und sind gerade dann, wenn Kinder zum ersten Mal frei schreiben, unerlässlich. Zu unterscheiden sind dabei Vorlagen für Anfänger und solche, die sich an fortgeschrittene Schreiberlinge richten. Anfänger tun sich leichter, wenn die Abstände zwischen den Linien recht groß sind, sodass die Buchstaben entsprechend ausladend zu Papier gebracht werden können. Später helfen dann Hilfslinien mit engeren Abständen dabei, die Schrift in kleinerer Größe zu üben.

Buchstaben ergänzen

Eine nette Abwechslung stellen Übungen dar, die Kinder zum Ergänzen von Buchstaben einladen. Hierbei werden Lesen und Schreiben gleichermaßen geübt. Die Aufgabe basiert auf einem Wort, in dem sich eine Lücke befindet. Das Kind muss nun herausfinden, welcher Buchstabe fehlt, und diesen eintragen. Logischerweise ist es dabei vorteilhaft, wenn das Kind bereits alle Buchstaben des vorliegenden Wortes – nicht nur den einen, der ergänzt werden soll – kennt, sodass es dieses mühelos lesen kann. Sollten Sie Ihr Kind beim Üben begleiten, können Sie es immer wieder dazu auffordern, das ganze Wort laut vorzulesen.

Anfangsbuchstaben zuordnen

Bei dieser Art von Übung wird häufig mit Illustrationen gearbeitet. Auf der Vorlage finden sich Bildchen, die zum Beispiel Gegenstände und Tiere zeigen. Der kleine Übende soll sich überlegen, mit welchem Anfangsbuchstaben das, was auf dem jeweiligen Bild zu sehen ist, beginnt. Dann soll dieser Anfangsbuchstabe unter das Bild geschrieben werden. Auch hierbei hilft es, das Wort laut auszusprechen, um dem Anfangsbuchstaben auf die Spur zu kommen. In den Lernpausen können die Bildchen dann kunterbunt ausgemalt werden.

Such- und Sortieraufgaben

Eine weitere Kategorie von Übungen, die oftmals auf Vorlagen zum Schreiben lernen zu finden sind, lässt sich mit „Such- und Sortieraufgaben“ übertiteln. Alle zugehörigen Übungen haben eine ähnliche Aufgabenstellung: Es gilt, etwas herauszusuchen und/oder etwas anderem zuzuordnen. Es folgen zwei Beispiele für Such- und Sortieraufgaben:

Buchstabensuppe

Auf der Vorlage sind wild durcheinander Buchstaben abgedruckt. Das Kind ist dazu eingeladen, alle „As“ zu suchen und rot einzukreisen, einen blauen Kringel um die „Bs“ zu malen und die „Cs“ gelb zu umkreisen.

Verbindungsrätsel

Am oberen Rand der Vorlage reihen sich kleine Bildchen aneinander, am unteren Rand stehen Buchstaben geschrieben. Jeder der untenstehenden Buchstaben gehört als Anfangsbuchstabe zu einem der Bilder. Das Kind hat den Job, jedes Bild mit einer Linie mit dem zugehörigen Anfangsbuchstaben zu verbinden.

Merkmale: Worauf ist zu achten, wenn beim Schreiben lernen Vorlagen eingesetzt werden?

Wenn Sie beim Schreiben lernen Vorlagen verwenden möchten, sollten Sie sich vorab einige Gedanken zu deren sinnvollem Einsatz machen. Besondere Bedeutung hat dabei die Auswahl geeigneter Vorlagen für Ihr Kind. Diese Merkmale zeichnen gute, empfehlenswerte Vorlagen zum Schreiben lernen aus:

Passendes Schwierigkeitslevel

Damit sich Ihr Kind nicht langweilt, aber auch nicht überfordert wird, müssen die Übungen möglichst genau zu seinem Lernstand passen. Sie dürfen eine kleine Herausforderung darstellen, sollten aber unbedingt mit dem Wissen, über das Ihr Kind bereits verfügt, zu meistern sein.

Kleinschrittiger Aufbau

Im Sinne eines motivierenden Lernprozesses hat sich ein kleinschrittiger Aufbau bewährt. Will heißen: Aufgabe 2 ist ein kleines bisschen schwieriger als Aufgabe 1, Aufgabe 3 dann nochmal ein bisschen kniffliger und so weiter. Das Schwierigkeitslevel steigt gleichmäßig und langsam an, wobei keine großen Sprünge gemacht werden. So ist gewährleistet, dass das Kind den Lerninhalten folgen kann und viele kleine Erfolgserlebnisse sammelt.

Selbsterklärende Übungen

Bonuspunkte gibt es für Übungsvorlagen, die sich von selbst erklären. Diese können weitestgehend eigenständig vom Kind bearbeitet werden, ohne dass Sie als Erwachsene viel Hilfestellung leisten müssen. Das hat den Vorteil, dass Ihr Kind sich ganz nebenbei im selbstständigen Arbeiten übt – eine wichtige Fähigkeit, die spätestens mit der Einschulung relevant wird.

Kindgerechte Aufmachung von Schreiben lernen Vorlagen

Nüchterne, schnörkellose Vorlagen, die sich komplett auf das Wesentliche beschränken, kommen bei den Kids nicht unbedingt gut an. Eine kindgerechte Aufmachung, zum Beispiel mit einigen Illustrationen zum Ausmalen, wirkt freundlicher und motiviert zum Bearbeiten des Arbeitsblattes. Deshalb würden wir auch eine liebevolle Gestaltung zu den wichtigen Merkmalen guter Vorlagen zum Schreiben lernen zählen.

Praxistipps zum Schreiben lernen mit Vorlagen

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, zum Schreiben lernen Vorlagen einzusetzen, gibt es einige Aspekte, die es in der Praxis zu berücksichtigen gilt:

Lerneinheiten kurz halten

Kinder können sich nicht ewig konzentrieren. Lässt die Konzentration nach, schwinden automatisch Leistungsfähigkeit und Lernbereitschaft und es ist nur noch ein kurzer Weg hinein in den Frust. Deshalb sollten Sie die Lerneinheiten grundsätzlich kurz halten. Experten empfehlen zum Beispiel, Kinder im Alter von sechs Jahren maximal 30 Minuten am Stück mit Lerninhalten zu konfrontieren. Dann ist es Zeit für eine Pause, bevor wieder frisch ans Werk gegangen werden kann.

Leistungspensum von Schülern bedenken

Sollte Ihr Kind bereits zur Schule gehen, sollte sich das Lernen zuhause in noch engeren Grenzen halten. Schließlich benötigt Ihr Kind schon im Schulalltag jede Menge Konzentration – und dann sind da ja auch noch die Hausaufgaben. Beobachten Sie Ihr Kind genau und entwickeln Sie ein Gespür dafür, wann dessen Leistungsfähigkeit an eine Grenze stößt. Das Lernen sollte im Idealfall schon vorher beendet werden, um zu einem zufriedenstellenden Abschluss gebracht werden zu können.

Abwechslungsreiche Übungen nutzen

Monotonie ist ein erklärter Feind der (kindlichen) Motivation. Vermeiden Sie es daher, Ihr Kind Tag für Tag mit sehr ähnlichen Aufgaben zu konfrontieren. Wählen Sie stattdessen Übungen unterschiedlicher Art und wechseln Sie ab. Sie können auch eine Vorauswahl an Schreiben lernen Vorlagen treffen und Ihr Kind dann täglich selbst entscheiden lassen, welchem der verfügbaren Arbeitsblätter es sich widmen möchte.

Stifthaltung beobachten und korrigieren

Bei der Arbeit mit Vorlagen zum Schreiben lernen ist es wichtig, die Stifthaltung im Blick zu behalten. Sprich: Sie sollten von Zeit zu Zeit nachsehen, ob Ihr Kind den Stift richtig hält, und falsche Stifthaltungen vorwurfsfrei korrigieren. Andernfalls besteht die Gefahr, dass sich Ihr Kind eine falsche Stifthaltung angewöhnt und dann später mühsam „umlernen“ muss.

Bearbeitete Vorlagen abheften und aufbewahren

Vorlagen, die bereits bearbeitet wurden, sollten möglichst nicht in den Müll wandern. Legen Sie einen Ordner für die Schreiben lernen Vorlagen an und heften Sie die Arbeitsblätter ab. So kann Ihr Kind sehen, wie viel es bereits geübt hat, und hat seinen Lernfortschritt vor Augen – das motiviert ungemein.

Schreiben lernen: Vorlagen vs. Lernhefte

Lernhefte, die sich dem Schreiben lernen widmen, sind im Grund nichts anderes als viele aufeinander aufbauende Vorlagen, zusammengefasst zu einem Heft. Sie eignen sich beispielsweise dann besser als einzelne Vorlagen, wenn Sie andernfalls eine „Zettelwirtschaft“ befürchten oder sicher sein möchten, dass sämtliche Aufgaben optimal aufeinander abgestimmt sind. Ideal strukturierte, kindgerechte Lernhefte zum Schreiben lernen warten in unserem Shop darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Lesertipp: 12 Vorschulkinder Übungen für zuhause

Sie wünschen sich noch mehr Inspiration in Sachen kindgerechte Übungen für das Lernen zuhause? Kein Problem! Lesen Sie direkt weiter und sehen Sie sich unseren Beitrag mit 12 sorgsam ausgewählten Übungen für Vorschüler an.