Buchstaben schreiben lernen zum Ausdrucken – 13 Hinweise zu Arbeitsblättern und Vorlagen

In der Kategorie Lernmaterialien stehen Arbeitsblätter seit Jahren und Jahrzehnten unangefochten auf Platz eins. Kein Wunder also, dass sich Eltern von Vor- und Grundschülern regelmäßig online nach Vorlagen zum Buchstaben schreiben lernen zum Ausdrucken umsehen. Und das Angebot ist überwältigend! Da kann es ganz schön schwierig sein, eine Auswahl zu treffen. In diesem Beitrag kommen wir auf die wichtigsten Punkte zu sprechen, die bei der Auswahl von Vorlagen zum Ausdrucken zu beachten sind. Außerdem erwarten Sie einige hilfreiche Tipps und Hinweise, die sich auf den Praxiseinsatz von Arbeitsblättern beziehen.

#1: Nicht alle Arbeitsblätter zum Buchstaben schreiben lernen zum Ausdrucken sind geeignet

Das wichtigste vorab: Nicht alles, was online an Arbeitsblättern angeboten wird, kann guten Gewissens als sinnvolles Lernmaterial bezeichnet werden. Deshalb ist es unerlässlich, ganz genau hinzusehen und sich bewusst zu machen, was ein „gutes“ Arbeitsblatt überhaupt mitbringen muss, damit es Ihr Kind optimal beim Schreiben lernen unterstützt. Die folgenden Fragen können Ihnen dabei helfen, eine Auswahl zu treffen:

  • Welchen Lerninhalt soll das Arbeitsblatt behandeln?
  • Auf welchem Lernstand befindet sich mein Kind?
  • Wie viel Zeit sollen die Übungen ungefähr in Anspruch nehmen?
  • Welche Fähigkeiten bringt mein Kind bereits mit?
  • Welche Schwierigkeiten zeigen sich bei meinem Kind beim Schreiben lernen aktuell?
  • Verfügt das Arbeitsblatt über eine verständliche Struktur?
  • Werden die Aufgaben ausreichend gut erklärt?
  • Werden die Lerninhalte kleinschrittig vermittelt?
  • Ist die Vorlage liebevoll und kindgerecht gestaltet?

Natürlich ist es völlig in Ordnung, an der ein oder anderen Stelle gewisse Kompromisse einzugehen. Schließlich wird es nur wenige Arbeitsblätter geben, die 1:1 zu Ihren Vorstellungen und den Bedürfnissen und Fähigkeiten Ihres Kindes passen. Dennoch sollte ein gutes Arbeitsblatt zum Schreiben lernen (zum Ausdrucken) insgesamt überzeugen und Sie von Grund auf ansprechen.

#2: Es gibt kostenlose und kostenpflichtige Vorlagen

Auf Ihrer Suche nach geeigneten Vorlagen zum Schreiben lernen werden Sie sowohl auf kostenlose Angebote als auch auf solche, die nicht gratis zur Verfügung stehen, stoßen. Zunächst einmal sagt der Preis in aller Regel nicht unbedingt etwas über die Qualität des Arbeitsblatts aus. Ein teures Arbeitsblatt muss also nicht zwingend besser sein als ein günstiges. Tatsächlich werden Sie feststellen, dass auch kostenlose Vorlagen durchaus schön gestaltet und sinnvoll strukturiert sein können. Sie dürften also auch als waschechter Sparfuchs fündig werden.

#3: Vorlagen zum Buchstaben schreiben lernen zum Ausdrucken sollten nur von seriösen Quellen bezogen werden

Mit Arbeitsblätter-Downloads wird doch wohl niemand etwas Böses im Schilde führen – oder etwa doch? Immer dann, wenn Sie etwas aus dem Internet herunterladen, setzen Sie sich potenziell der Gefahr aus, Malware Tür und Tor zu öffnen. Hochwertige Anti-Virus-Programme bieten einen guten Schutz, können allerdings nicht in jedem Fall verhindern, dass schädliche Inhalte ihren Weg auf Ihren PC finden. Unser Rat lautet daher: Sehen Sie sich die Seiten, von denen Sie Vorlagen beziehen möchten, genau an und prüfen Sie diese hinsichtlich ihrer Seriosität. Besuchen Sie zum Beispiel eine Website, auf der augenblicklich zig Werbebanner aufpoppen, die voller Rechtschreibfehler ist und auf der ein Impressum fehlt, sollten Sie darauf verzichten, hier einen Download zu starten.

#4: Das passende Schwierigkeitslevel ist das A und O

Während zu leichte Aufgaben Ihr Kind schnell in die Langeweile treiben, führen zu schwierige Übungen in die Überforderung und sind somit ein echter Motivations-Killer. Aus diesem Grund ist das passende Schwierigkeitslevel von Arbeitsblättern von großer Bedeutung. Das ideale Arbeitsblatt zum Ausdrucken beinhaltet Übungen, die Ihr Kind herausfordern, die es aber unter Einsatz seiner aktuellen Fähigkeiten meistern kann. Die bereits erwähnte Kleinschrittigkeit ist in diesem Zusammenhang essentiell. Will heißen: Die Übungen sollten Ihr Kind in winzigen Lernschritten mit flachem Anstieg der Schwierigkeit mit neuen Lerninhalten vertraut machen. Ist dies der Fall, kommt Ihr Kind in den Genuss vieler kleiner Erfolgserlebnisse. Das Resultat sind Stolz auf den eigenen Lernfortschritt und jede Menge Motivation.

#5: Beachten Sie den Aufbau von Arbeitsblättern zum Buchstaben schreiben lernen zum Ausdrucken

Um den Aufbau von Arbeitsblättern zu bewerten, sollten Sie versuchen, die Vorlage durch die Augen Ihres Kindes zu sehen. Wie viel von dem, was darauf zu sehen ist, ist Ihrem Kind bereits bekannt? Und wie viel ist andersherum komplettes Neuland? Optimalerweise sollte der Anteil an Neuem deutlich unter 50% liegen. Ist mehr als die Hälfte der Inhalte neu für Ihr Kind, wird es von dem Arbeitsblatt womöglich schon auf den ersten Blick „erschlagen“ und hat dann verständlicherweise wenig Lust, es zu bearbeiten. In Sachen Aufbau ist außerdem die Menge beziehungsweise Dichte an Übungen relevant. Arbeitsblätter mit wenigen, übersichtlich dargestellten Übungen sind angenehmer zu bearbeiten als solche, die mit Aufgaben vollgestopft sind und dadurch an Übersichtlichkeit einbüßen. Bedenken Sie darüber hinaus, dass Schreibanfänger ausreichend Platz zum Schreiben benötigen, da sie es noch nicht schaffen, Buchstaben in kleiner Größe sauber zu schreiben. Auch aus diesem Grund sind eher dünn mit Aufgaben besiedelte Vorlagen zu bevorzugen.

#6: Wählen Sie Arbeitsblätter mit abwechslungsreichen Übungen

Wird Ihr Kind wieder und wieder mit ein- und demselben Aufgabentyp konfrontiert, wird es sich zügig langweilen – und schon geht die Motivation flöten. Um dem entgegenzuwirken, sollten Sie sich eine Auswahl an Vorlagen mit unterschiedlichen Aufgabestellungen zulegen, sodass Sie von Lerneinheit zu Lerneinheit abwechseln können. Es gibt zum Beispiel Übungen zum Nachspuren von Buchstaben, Schwungübungen zum Üben der korrekten Stiftführung und zur Schulung der Augen-Hand-Koordination, Such- und Sortierübungen sowie Aufgaben, die das Ergänzen von Buchstaben zum Thema machen. In unserem Beitrag „Schreiben lernen Vorlagen: Altersgerechtes Lernmaterial für Vor- und Grundschüler“ gehen wir genauer auf die gängigsten Übungsarten zum Schreiben lernen ein und erklären, was die einzelnen Aufgabentypen auszeichnet.

#7: Die richtige Vorlagengröße ist abhängig vom Lernstand

Wie bereits kurz erwähnt, tun sich Schreibanfänger leichter, sauber zu schreiben, wenn sie recht viel Platz für die Buchstaben haben. Entsprechend sollten sie mit Vorlagen gefördert werden, die beispielsweise über Hilfslinien mit breiten Abständen verfügen. Je sicherer Ihr Kind im Schreiben wird, desto kleiner dürfen die Vorlagen ausfallen. Auch hier ist es ratsam, kleinschrittig vorzugehen: Wechseln Sie nicht von einer vergleichsweise riesigen zu einer sehr kleinen Vorlage, sondern reduzieren Sie den Abstand zwischen den Hilfslinien wenn möglich Schritt für Schritt. Denn: Jedes bisschen weniger an verfügbarem Platz erhöht das Schwierigkeitslevel für Ihr Kind deutlich.

#8: Beziehen Sie Ihr Kind in die Auswahl von Vorlagen zum Buchstaben schreiben lernen zum Ausdrucken ein

Insbesondere wenn Ihr Kind zu den Kids gehört, die von sich aus wenig Interesse am Erlernen des Schreibens zeigen, können Sie die Motivation erhöhen, indem Sie Ihr Kind in die Auswahl von Arbeitsblättern einbeziehen. Sprich: Setzen Sie Ihrem Kind nicht einfach eine Vorlage vor, sondern drucken Sie mehrere Vorlagen aus und lassen Sie Ihr Kind entscheiden, welches Arbeitsblatt es zuerst bearbeiten möchte. Die Erfahrung zeigt, dass Kinder deutlich motivierter und lernwilliger an Vorlagen herangehen, die sie selbst ausgesucht haben. Dennoch kann es sinnvoll sein, die Auswahlmöglichkeiten auf nur zwei Arbeitsblätter zu beschränken, und zwar dann, wenn Sie merken, dass Ihr Kind mit der Entscheidungsfindung überfordert ist. Dauert die Auswahl länger als das Üben selbst, sollten Sie weniger Optionen zur Verfügung stellen, um Ihrem Kind die Wahl zu erleichtern. Außerdem empfiehlt es sich, hin und wieder gänzlich auf das Bereitstellen mehrerer Optionen zu verzichten. Warum? Ganz einfach: Spätestens nach der Einschulung wird sich Ihr Kind damit anfreunden müssen, sich genau mit dem zu beschäftigen, was der Lehrer vorgibt. Dann ist es vorteilhaft, wenn die Situation dem Kind nicht vollkommen neu ist.

#9: Begleiten und unterstützen Sie Ihr Kind bei der Bearbeitung

Nicht alle Arbeitsblätter sind selbsterklärend und selbst Vorlagen, die eigentlich für die eigenständige Bearbeitung gedacht sind, werden nicht von jedem Kind vollumfänglich verstanden. Bleiben Sie daher in der Nähe, wenn Ihr Kind sich mit einem Arbeitsblatt, das einen ihm fremden Aufgabentyp beinhaltet, befasst. Denn kaum etwas ist frustrierender, als sich auf eine Vorlage zu stürzen, nur um später festzustellen, dass alles falsch bearbeitet wurde. Sollte Ihr Kind also Fragen haben oder sich unsicher sein, wie genau eine Übung durchzuführen ist, ist das nicht weiter tragisch. Dafür sind Sie ja da! Liefern Sie Denkanstöße und – falls nötig – eine vollständige, verständliche Erklärung. Beim nächsten Mal wird Ihr Kind wissen, was zu tun ist.

#10: Achten Sie bei Vorlagen zur Schreibschrift auf den Schrifttyp

Sofern es sich bei den Vorlagen zum Buchstaben schreiben lernen zum Ausdrucken, die Sie verwenden, um Arbeitsblätter zur Schreibschrift handelt, sollten Sie berücksichtigen, dass es unterschiedliche Schreibschriftarten gibt. Je nach Bundesland wird Kindern in Deutschland die lateinische Ausgangsschrift, die vereinfachte Ausgangsschrift oder die Schulausgangsschrift gelehrt. Diese Schreibschriften unterscheiden sich in mehrerlei Hinsicht, weshalb es fatal wäre, Ihrem Kind zuhause eine andere Schrift beizubringen als es in der Schule lernt. Fragen Sie im Zweifelsfall beim Deutschlehrer Ihres Kindes nach und informieren Sie sich darüber, welche Schreibschrift an der Schule Ihres Kindes auf dem Stundenplan steht.

#11: Selbstgemachte Arbeitsblätter sind eine gute Alternative

Sie sind gerne kreativ und können etwas Zeit erübrigen? Dann versuchen Sie sich doch einmal daran, Arbeitsblätter zum Schreiben lernen selbst zu gestalten. Zugegeben: Im Vergleich zum einfachen Ausdrucken von Vorlagen ist die DIY-Variante natürlich mit deutlich mehr Aufwand verbunden. Der große Vorteil dabei ist jedoch, dass Sie die Arbeitsblätter und einzelnen Übungen zu 100% an den Lernstand und die Vorlieben Ihres Kindes anpassen können. Unser Beitrag zum Thema „Buchstaben lernen Vorlagen: DIY Ideen zum Schreiben und Lesen lernen“ gibt Tipps zur Gestaltung von Übungsblättern und beinhaltet einige weniger klassische Ideen für Aufgabenstellungen rund um die Welt der Buchstaben.

#12: Vermeiden Sie das Arbeitsblätter-Chaos

Wenn Sie beginnen, regelmäßig Vorlagen zum Buchstaben schreiben lernen zum Ausdrucken zu verwenden, werden Sie schnell feststellen, dass der Weg mitten hinein in eine unübersichtliche „Zettelwirtschaft“ ein kurzer ist. Die losen Blätter fliegen auf dem Schreibtisch herum, sammeln Eselsohren an und spielen Verstecken, wenn man nach einem bestimmten Exemplar sucht. Unser Tipp: Arbeiten Sie von Anfang an mit einem Ordner. Lochen Sie alle Arbeitsblätter – egal ob noch „frisch“ oder schon bearbeitet – und heften Sie sie einem einfachen System folgend ab. Teilen Sie den Ordner in zwei Bereiche, wobei einer für die bearbeiteten Vorlagen und einer für die leeren gedacht ist. So schaffen Sie auf simple Art und Weise Ordnung und behalten den Überblick darüber, wie viel Material noch vorhanden ist beziehungsweise wann Sie ein paar neue Vorlagen ausdrucken sollten. 

#13: Lernhefte können Vorlagen zum Buchstaben schreiben lernen (zum Ausdrucken) ersetzen

Mit Lernheften wird ein Ordner-System praktischerweise überflüssig. Gemeint sind Materialien in Heftform, die viele Übungen zum Buchstaben schreiben lernen zusammenfassen. Wirklich gute Produkte dieser Art verfügen über eine durchdachte Struktur, sodass die Übungen Seite um Seite stimmig aufeinander aufbauen, sich ergänzen und im Zusammenspiel ein sinnvolles Gesamtbild ergeben. Hochwertige Lernhefte, die sich hervorragend als Alternative zu einzelnen Arbeitsblättern eignen, finden Sie in unserem Shop. Viel Spaß beim Entdecken unserer bunten Auswahl!