13 Tipps: Das passende Geschenk für Kindergarten- und Vorschulkinder finden

Egal ob zum Geburtstag, zu Weihnachten, als kleine Belohnung oder einfach so zwischendurch: Jedes Kind freut sich über Geschenke. Doch längst nicht jedes Präsent bringt die Kinderaugen beim Auspacken zum Leuchten und es ist oft gar nicht so einfach, ein passendes Geschenk für Kindergarten- und Vorschulkinder zu finden. Unsere 13 Tipps unterstützen Sie dabei und liefern massig Inspiration für kreative, sinnvolle Geschenke, die so richtig gut ankommen.

#1: Das Alter spielt (k)eine Rolle

Beim Geschenkekauf kann es – je nach Art des Geschenks – unerlässlich sein, das Alter des Kindes genau zu berücksichtigen. Schließlich ruft das, was für einen Dreijährigen spannend ist, bei einem Fünfjährigen gegebenenfalls nur ein gelangweiltes Gähnen hervor. Gerade bei Büchern, Hörspielen und Spielzeug, das die Geschicklichkeit fördert, sollte daher immer darauf geachtet werden, für welche Altersgruppe sich ein Produkt eignet. Andererseits gibt es aber natürlich auch Geschenke, die ganz unabhängig vom Alter gebraucht und genutzt werden können. Das trifft zum Beispiel auf hübsche Einrichtungsgegenstände fürs Kinderzimmer zu, an denen die Kids auch mit steigendem Alter noch eine Freude haben können. Ob und inwiefern das Alter also eine Rolle spielt, hängt ganz von der einzelnen Geschenkidee ab.

#2: Individuelle Interessen berücksichtigen

Genau wie wir Erwachsenen sind Kinder kleine Individuen mit ganz eigenen Vorlieben und Interessen. Da diese bei Kindern jedoch schnell wechseln können und was heute angesagt ist schon morgen out sein kann, empfiehlt es sich, zu beobachten, welche Interessen bereits über einen längeren Zeitraum bestehen, und eben diese Interessen beim Geschenkekauf in den Fokus zu stellen. Falls Sie nach einem Geschenk für ein „fremdes“ Kind suchen, kann es sich lohnen, die Eltern danach zu fragen, um mit dem Präsent einen echten Hit zu landen.

#3: Gesellschaftsspiele – Spaßiges Geschenk für Kindergarten- und Vorschulkinder

Eines haben die meisten Kinder gemeinsam: Sie spielen gerne. Deshalb können Sie mit einem altersgerechten Gesellschaftsspiel eigentlich gar nicht danebenliegen. Greifen Sie allerdings nicht zu den absoluten Klassikern, wie etwa Memory oder Mensch ärgere dich nicht, denn diese Spiele stehen beim zu Beschenkenden vielleicht schon längst im Schrank. Sehen Sie sich stattdessen eher nach Neuheiten und außergewöhnlicheren Spielen um, die (noch) nicht allzu bekannt sind.

#4: Abonnements – Ein Geschenk, das monatlich Freude macht

Wenn es ein etwas größeres Geschenk für Kindergarten- und Vorschulkinder sein darf, kommt vielleicht ein Abonnement infrage. Es gibt viele Zeitschriften und Magazine zu unterschiedlichsten Themen, die speziell auf Kinder im fortgeschrittenen Kindergartenalter zugeschnitten sind und als Geschenk nicht nur einmal, sondern über die gesamte Abo-Laufzeit hinweg Freude schenken.

#5: Kleine Schritte in Richtung großer Wünsche

Ihr Kind hat Wünsche, die zu groß sind, um schon heute erfüllt zu werden? Damit sind Sie alles andere als allein. Schließlich verfügen Kinder über eine lebhafte Fantasie, während sie im Vergleich zu uns Erwachsenen wenig langfristig denken und sich kaum fragen, ob sich ihre Wünsche überhaupt realisieren lassen. Mit einem durchdachten Geschenk können Sie Ihrem Kind zeigen, dass Sie seine Wünsche erkennen und deren Erfüllung unterstützen, ohne direkt ein Pony zu kaufen, einen Raketenflug zum Mond zu buchen oder ein Märchenschloss zu bauen. Passend zu den genannten Beispielen können Sie stattdessen Reitstunden, ein Buch über unser Sonnensystem oder ein Spielschloss verschenken. So erfüllen Sie große Wünsche im kleinen Rahmen – und eines Tages steht zu Weihnachten dann vielleicht tatsächlich ein Pony unterm Baum.

#6: Hobbys mit Geschenken fördern

Wenn das Kind, das Sie beschenken möchten, einem Hobby nachgeht, bietet es sich an, ein Präsent passend dazu zu wählen. Fußballfans können vielleicht ein Trikot gebrauchen, Backbegeisterten ist mit Ausstechern eine Freude zu bereiten und kleine Tanztalente freuen sich über neue Ballettschuhe. Mit Geschenken, die das Hobby eines Kindes fördern, sorgen Sie nahezu immer für ein freudiges Lächeln.

#7: Gemeinsame Ausflüge – Ein Erlebnis für die ganze Familie

Es muss nicht immer ein materielles Geschenk sein! Überraschen Sie Ihr Kind zur Abwechslung doch einmal mit einem Ausflug in den Freizeitpark, auf die Kirmes, in ein spannendes Museum oder ins Kino. Mit solchen Geschenken für Kindergarten- und Vorschulkinder schenken Sie nicht „nur“ ein Produkt, sondern wertvolle gemeinsame Zeit und ein Erlebnis, das in Erinnerung bleibt.

#8: Kleines Budget, großes Problem?

Vielen Eltern steht kein unbegrenztes Budget für den Kauf von Geschenken zur Verfügung. Das bedeutet aber nicht, dass Flaute unter dem Weihnachtsbaum oder gähnende Leere auf dem Geburtstagstisch herrschen muss. Wünscht sich Ihr Kind ein spezielles Geschenk, zum Beispiel einen bestimmten Lego-Bausatz oder neue Rollschuhe, sollten Sie Secondhand- und Verkaufsplattformen wie etwa Ebay nutzen und dort Ausschau nach dem Gewünschten halten. Oftmals sind teure Produkte dort in gutem Zustand und für kleines Geld zu finden. Alternativ können Sie als individuelles, kreatives Geschenk eine Schnitzeljagd oder Schatzsuche mit Ihrem Kind veranstalten. Oder wie wäre es mit einem „Kinder-an-die-Macht-Tag“, an dem Ihr Kind bestimmen darf, was gemacht wird?

#9: Geburtstagskalender – Freude auf das ganze Jahr verteilen

Ein Geburtstagskalender funktioniert ganz ähnlich wie ein Adventskalender: Geschenkt werden zwölf kleine Geschenke einzeln verpackt und nummeriert, von denen das Kind beginnend mit seinem Geburtstag jeden Monat eines öffnen darf. Nach oben sind die Grenzen natürlich offen, sprich: Möchten Sie mehr schenken, können Sie theoretisch auch 24 Geschenke als Kalender verpacken, sodass jede zweite Woche „Bescherung“ ist. Auf diese Weise vergeht die Zeit bis zum nächsten Geburtstag garantiert wie im Flug.

#10: Überraschungsparty – Geschenk mit Wow-Effekt

Überraschungen sind nicht Jedermanns Sache, bei Kindern kommen sie aber in den meisten Fällen überaus gut an. Deshalb kommt eine Überraschungsparty als Geschenk für Kindergarten- und Vorschulkinder mit Wow-Effekt infrage. Damit das besondere Präsent den Beschenkten so richtig von den Socken holt, muss die Planung natürlich vollständig im Hintergrund ablaufen und alle Beteiligten müssen dicht halten. Denn: Wenn sich auch nur eine einzige Person verplappert, ist die Überraschung dahin. Damit das Geburtstagskind nichts ahnt, können zum Beispiel als Vorwand schon vorab andere Pläne für den „großen Tag“ geschmiedet werden. Aber Achtung: Diese sollten das Kind nicht zu sehr begeistern, ansonsten besteht die Gefahr, dass die Überraschungsparty zur enttäuschenden bösen Überraschung wird.

#11: Augen auf beim Geschenkekauf – Nicht jedes Geschenk ist erwünscht

Beim Beschenken von Kindern, die nicht die eigenen sind, ist Vorsicht geboten, denn längst nicht alle Geschenke sind erwünscht. Verschenken Sie zum Beispiel ein Computerspiel an ein Kind, dessen Eltern es ohne digitales Spielzeug großziehen möchten, werden Sie damit nicht unbedingt für gute Stimmung sorgen. Im Zweifelsfall sollten Sie sich daher stets zunächst an die Eltern wenden und so „Fettnäpfchen“ beim Verschenken umgehen.

#12: Tiere als Geschenk für Kindergarten- und Vorschulkinder – Immer eine schlechte Idee?

Grundsätzlich gelten Tiere als Geschenk als ungeeignet. Das ist im Prinzip auch richtig so, schließlich handelt es sich um Lebewesen und somit um eine Anschaffung, die nicht nur wohl überlegt sein sollte, sondern vor allem von Dauer ist. Immerhin kann man den Hund nicht einfach in eine Ecke stellen, wenn das Interesse nachlässt, wie man es vielleicht mit einem einst begehrten Spielzeug tun würde. Generell gilt: Tiere sollten wenn überhaupt nur von den Eltern selbst an ihre Kinder verschenkt werden. Und das auch nur dann, wenn diese bereit sind, die Pflege des Tieres selbst zu übernehmen, falls das Kind das Interesse verliert oder schlichtweg überfordert mit der Aufgabe ist. Schließlich landen nur allzu viele Tiere, die ehemals mit Freude verschenkt wurden, im Tierheim. Wenn alle Voraussetzungen stimmen, kann ein Haustier auf der anderen Seite aber durchaus auch ein wahnsinnig tolles Geschenk für Kindergarten- und Vorschulkinder sein. Durch die anfallenden Pflegearbeiten lernen Kinder, sich verantwortungsvoll um ein Lebewesen zu kümmern, und der Umgang mit Tieren fördert nachweislich Empathie und soziale Fähigkeiten. Das Thema „Tiere als Geschenk“ ist also nicht umsonst umstritten und sollte, wenn es auf den Tisch kommt, lieber doppelt und dreifach durchdacht werden, bevor es kategorisch ausgeschlossen oder aber übereilt in Angriff genommen wird.

#13: Lernhefte als sinnvolles Geschenk für Kindergarten- und Vorschulkinder

Darf es etwas wirklich sinnvolles, förderndes sein? Dann sind Lernmaterialien, beispielsweise zu den Zahlen, zum Üben erster Buchstaben oder zum Kennenlernen von Farben und Formen, eine gute Wahl. Unser Shop hält eine große Auswahl an Lernheften mit unterschiedlichem Schwerpunkt und für verschiedene Altersgruppen bereit, die sich bestens als Geschenk für Kindergarten- und Vorschulkinder eignen.